Präventionsprojektag zum Thema: Mobbing

„SPOTLIGHT-Theaterprojekt vom: Arbeitskreis soziale Bildung und Beratung e.V.

Das Thema Mobbing ist an allen Schulformen und zwischen Schülerinnen und Schülern aller Alterstufen immer ein aktuelles Thema. Ähnlich so viele Kinder und Jugendliche die im Laufe ihrer Schullaufbahn zum Mobbingopfer werden, üben selbst aktiv Mobbing aus oder sind in Gruppenprozessen daran beteiligt. Die Ausprägungen der Mobbingaktionen haben sich im Laufe der Jahre verändert und gerade auch unter Berücksichtigung neuer Medien neue Formen angenommen.

Mit der Finanzierung eines Präventionstages, zunächst für die Jahrgangsstufe 6, haben wir uns als Förderverein zum Ziel gesetzt, die Präventionsarbeit der Friedensreich-Hundertwasser-Schule, und hier besonders die Verbesserung der Klassengemeinschaft, zu unterstützen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theaterprojektes „SPOTLIGHT“, vom Arbeitskreis soziale Bildung und Beratung e.V., arbeiten mit vielfältigen Methoden der Theaterpädagogik und der Konfliktarbeit mit allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe theoretisch und praktisch zusammen. Diese Aktion wird im Schulprogramm verankert.

 

 

 

Eine Betriebsrallye, organisiert durch die Stiftung „Bürger für Münster“, findet nun auch erstmalig an der FHS statt.

Neben weiteren sechs Schulen im Stadtgebiet findet zum ersten Mal auch eine Bezirksrallye an unserer Schule statt. Angesprochen sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9, die bereits ein erstes Betriebspraktikum absolviert haben.

Ehrenamtlich sind der Stiftungsvorsitzende  Hans-Peter Kosmider, Karin Park-Luikenga als Projektleiterin, Monika Boge als Koordinatorin und Michael Tomberge als Ansprechpartner für die Betriebe engagiert.

Die Idee dahinter: Neue Eindrücke gewinnen, bisherige Erfahrungen überprüfen.

Firmen, vorrangig aus dem Westen Münsters und Umgebung, können sich den Schülerinnen und Schülern im Alltagsgeschäft päsentieren. Möglicherweise gibt es Kontakte bis hin zu einem späteren Ausbildungsvertrag.

Das Modell Betriebsrallye gibt es seit 2012 – mit großem Erfolg. In diesem Jahr haben sich in Roxel 23 Firmen mit 36 Berufen für die Betriebsrallye angemeldet, insgesamt stehen für die beiden Aprilwochen 163 Praktikumsplätze zur Verfügung. In den vergangenen Jahren haben 23 Prozent der Absolventen von den Betrieben ein Angebot für ein weiteres Praktikum bekommen und 18 Prozent wurde sogar ein Ausbildungsplatz angeboten.

Nach den Kurzpraktika gibt es auch persönliche Bewertungen und zwar für beide Seiten:

Die Schülerinnen und Schüler werden von den Betrieben nach Pünktlichkeit, Benehmen, Interesse und Mitarbeit bewertet – bislang mit durchweg guten Ergebnissen. Die Schülerinnen und Schüler wiederum beurteilen die Betreuung, die sie erfahren haben und wie sie über das jeweilige Arbeitsfeld informiert werden.

 

Noch vor den Osterferien lernen die Schülerinnen und Schüler bis zu vier Betriebe  kennen und können damit einen wichtigen Einblick in die Arbeitswelt gewinnen, der ihnen bei der Berufswahl helfen soll.  Als Sprecher der beteiligten Betriebe begrüßte der Roxeler Unternehmer Dr. Josef Hesse die Jahrgangsstufe 9 der FHS. Seine Ansprache an die Schülerschaft formulierte er und dem Zuruf:  „Mit der Berufswahl legt ihr euch für die nächsten 30 bis 40 Jahre fest, da solltet ihr euch vorher so viel Information wie möglich besorgen!“

 

Tag der offenen Tür 2019

 

Am 2.2.2019 fand dieses Jahr an einem Samstag der Tag der offenen Tür statt. Zahlreiche interessierte, mögliche Schülerinnen und Schüler trafen sich zum Probeunterricht und zum Schulrundgang in unserer Schule. Im Anschluss an den "Pflichtteil" lud die Schulelternschaft zum gemeinsamen Waffelessen mit Kaffee und Saft in die Mensa ein. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.

  

Frohe Weihnachten! Der Förderverein verkauft Waffeln im Baumarkt!!!

 

Waffelbacken im Hellweg Baumarkt am 22.12.2018

Wir brauchen Geld! Da kam uns der Hinweis der Schul-Sozialpädadgogin Frau Sikora, dass der Hellweg Baumarkt an der Roxeler Straße im Advent Fördervereine einlädt, in Ihren Räumen für die Kunden Waffeln zu backen gerade Recht.
Am 22.12.2018 bezogen wir also Stellung, kochten in der Mitarbeiterküche des Baumarktes Kaffee und Kakao, schmissen die uns zur Verfügung gestellten Waffeleisen an und ließen den größten Teil des Tages den frischen Waffelduft durch den Markt ziehen.
Je drei Personen in sechs Schichten waren notwendig, um diese Aufgabe zu bewältigen. Fast in jeder Schicht waren auch Schüler*Innen dabei.
Wir verbackten Teigspenden von ungefähr 10 Kilogramm Mehl und schenkten dazu Kaffee aus 500g Pulver aus (gespendet vom Baumarkt).
Wir erzielten einen Erlös von 256,78€, indem wir bewusst keinen Preis vorgaben, sondern um eine selbst gewählte Spende baten.
Neben der Freude über diesen beachtlichen Erfolg gibt es nicht messbare Erfolge:
ein fröhliches und liebevolles Miteinander aller Beteiligten an unserem Stand, Schöne, teils witzige und teils rührende Begegnungen mit den Kunden des Baumarktes und anerkennende Rückmeldungen für unsere Aktion und interessierte Rückfragen zu unserer Schule und unserem Verein. Und viel Lob für unsere unfassbar leckeren Waffeln nach dem Geheimrezept unserer Schulpflegschaftsvorsitzenden Karin Meijer!

 

Ein Abstecher zur Weihnachtszeit in die Weltstadt Paris

Die 45 Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 werden diesen Ausflug so schnell nicht vergessen.

Zusammen mit einigen Lehrerinnen und Eltern fuhren sie am 03. Dezember 2018 spät abends, unter der Leitung von Birgit Nölleke, als Ergänzung des Französischunterrichts mit dem Bus für ein paar Stunden in die Weltstadt mit Herz.

Paris einmal in der vorweihnachtlichen Zeit ein wenig kennenzulernen, war der lang ersehnte Wunsch aller Teilnehmer, trotz der momentanen Protestaktionen der sogenannten „Gelbwesten“ gegen die eigene Regierung. Nach anfänglichen intensiven Überlegungen wurde diese Kurzreise dennoch beschlossen. Und sie sollte sich lohnen!

In gemeinsamer Verantwortung und großer Geschlossenheit erlebte man die weltbekannte Hauptstadt an besonders touristisch markanten Punkten:

Die Kathedrale Notre-Dame, das Künstlerviertel Montmartre mit der Basilika Sacré-Coeur und natürlich der Eiffelturm waren die Highlights des Tages. Leider fiel ein Bummel über die Prachtstraße Champs-Elysées den möglichen Unruhen zum Opfer, dafür entschädigte aber der Besuch des Nobelkaufhauses Lafayettes mit seinen wunderbaren weihnachtlichen Dekorationen in allen Etagen. Eine besondere Herausforderung an die Gruppe waren Fahrten mit der Untergrundbahn, der Metro, zu den anvisierten Zielen. Mit der Einteilung in kleine Gruppen und mit äußerster Disziplin konnte man aber diese Aufgabe im unterirdischen Verkehrslabyrinth problemlos lösen, auch wenn es bei den Verantwortlichen kurzzeitig zu einem erhöhten Pulsschlag kam. Die Zeit verging wie im Fluge, und in der Dunkelheit des zu Ende gehenden Tages machte der strahlende Eiffelturm seinem Ruf als Wahrzeichen der Stadt alle Ehre. Tief beeindruckt und voller Emotionen nahm man schließlich Abschied von dieser überwältigenden Stadt. Es folgte eine bemerkenswert ruhige nächtliche Rückfahrt im Bus, die mit dem Erreichen des Schulcampus Roxel am nächsten Morgen für alle ein glückliches Ende fand.

 

Gemeinschaftskonzert des Musikkorps der Freiwilligen Feuerwehr Münster

Swing, Jazz und aktuelle Hits

Das in Roxel ansässige Musikkorps der Freiwilligen Feuerwehr Münster war am 24.11.2018  wieder Organisator des großartigen Gemeinschaftskonzertes. Weiterhin wirkten die Schulbigband „Black & White“ und der Jugendchor Roxel beim 70 minütigen Konzert in der Aula der Friedensreich-Hundertwasser-Schule mit.

 

 

Im Reich der Fantasie

Vorlesefieber an der Friedensreich-Hundertwasser-Schule

Gebannte Stille im Publikum. Alle Augen nach vorne gerichtet. Auf dem Podium der Aula war über Nacht ein gemütliches Lesezimmer entstanden. Ein bequemer Sessel, das warme Licht einer Schreibtischlampe und viele, viele spannende Bücher. In dieser Wohlfühl-Atmosphäre präsentierten sich die besten Vorleserinnen und Vorleser der Friedensreich-Hundertwasser-Schule ihren Mitschülern aus dem Jahrgang 6. Mal eher ruhig und gespannt, dann wieder laut und eindringlich, aber immer in dem Ton, den die Geschichte gerade verlangt. So wurden die jungen Zuhörer von Ihren Mitschülerinnen und Mitschülern in die Märchenwelt der Gebrüder Grimm entführt. Schneewittchen stand auf dem Programm.

Zwischendurch verlieh die Schulband black & white dem Vorlesewettbewerb immer wieder einen feierlichen Rahmen und entführte das Publikum mit adventlichen und vorweihnachtlichen Klängen in die Welt der Musik. So  wächst beim Publikum die Vorfreude auf den nächsten Teil der Geschichte.

Nach zwei abwechslungsreichen Stunden hatte die Jury um Schülersprecherin Valeria Andres, Sozialpädagogin Deborah Sikora und Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine schließlich ein Urteil gefällt. Vor großem Publikum heldenhaft geschlagen und mit Urkunden für die erbrachte Leistung ausgestattet, so zeigten sich die Teilnehmenden zum Abschluss für das Pressefoto. Den Büchergutschein als erste Siegerin durfte voller Stolz zusätzlich Annika Jerane mit nach Hause nehmen.

Annika vertritt damit zu Beginn des neuen Jahres die Friedensreich-Hundertwasser-Schule in der nächsten Runde im Vergleich mit den anderen weiterführenden Schulen Münsters. Alle Daumen der Schule – da kann die Schülerin aus der 6b sicher sein – sind dann fest für sie gedrückt.  

Das Foto zeigt die Siegerin Annika Jerane (vierte v.l.) aus der Klasse 6b im Kreise ihrer Mitbewerberinnen und –bewerber.

Im Hintergrund steht Matthias Wienker, der als Didaktischer Leiter den Wettbewerb organisiert hat. (Text M. Wienker)

Schulstandort Roxel weiterentwickeln: SPD freut sich über Unterstützung für dritte Gesamtschule

 

„Unser Vorschlag, am Standort Roxel eine dritte Gesamtschule einzurichten und die Sekundarschule auslaufend zu stellen, stößt auf breite Zustimmung bei der betreffenden Friedensreich-Hundertwasser-Schule“, bilanziert Doris Feldmann, schulpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, einen Austausch mit Schulleiter Reiner von Borzyskowski und der Schulpflegschaftsvorsitzenden Karin Meijer sowie weiteren Elternvertreter*innen. „Diese Unterstützung gibt uns viel Rückenwind für die demnächst anstehende Debatte im zuständigen Schulausschuss.“

Bei einem Ortstermin konnten sich die Vertreterinnen und Vertreter der SPD von der Eignung des Standorts mit modernen, gut ausgestatteten Räumlichkeiten überzeugen. „Weitere Gesamtschulplätze werden dringend benötigt, denn die Nachfrage übersteigt das bisherige Angebot in Münster deutlich“, argumentiert Doris Feldmann. „Dabei ist es sicherlich auch richtig, auf das bestehende Konzept der Friedensreich-Hundertwasser-Schule für eine neue Gesamtschule zurückzugreifen“, lobt Feldmann das Schulprofil, mit dem die individuellen Stärken und Talente der Schülerinnen und Schüler gefördert werden sollen. „Bei ihrer Arbeit möchten wir Leitung und Lehrpersonal der Sekundarschule weiter unterstützen. Gleichzeitig ist aber eine zukunftsfähige, bedarfsgerechte Weiterentwicklung des Standorts notwendig, um diesen langfristig zu sichern.“

„Angesichts der zu erwartenden wachsenden Zahl von Schülerinnen und Schüler in Münsters Westen ist der Standort Roxel eine gute Wahl für eine dritte Gesamtschule. Wir freuen uns, dass auch die Vertreterinnen und Vertreter Friedensreich-Hundertwasser-Schule das so sehen und werden daher mit viel Engagement für unseren Vorschlag werben“, so die SPD-Schulpolitikerin Feldmann.

 

Stadtmeister im Fußball der Jahrgangsstufe 9

 

Am 30.10 2018 erreicht die Fußballmannschaft unserer Schule durch ihr engagiertes und technisch ausgereiftes Spiel die Stadtmeisterschaft.Unter ihrem Trainer Herrn Michael Schulze (Lehrer an der FHS) gewann die Mannschaft zunächst gegen die Hauptschule Hiltrup mit 6 : 1 das Halbfinale. Im Finale unterlag die Schulmannschaft des Pascal-Gymnasiums unserer Mannschaft mit 4 : 0.

Die Schulgemeinschaft gratuliert herzlich!

 Siegerehrung und Meisterfeier mit der Schulgemeinschaft

 

 

 

 

 

Abschluss des dritten Jahres im Kulturagentenprojekt für kreative Schulen NRW

Kulturabend in der BLACKBOX

Ein schwarzer Raum, ein schwarzes Kästchen, eine kleine schwarze Dose...

Was macht der Raum, die Umgebung mit dem, was drin ist oder geschieht? Mit dieser Frage haben sich über 200 Schüler an der Friedensreich-Hundertwasser-Schule im Schuljahr 2017/2018 auseinandergesetzt. In der Aula wurde eine Black-Box aufgebaut, die, ausgestattet mit Licht und Ton, von den Schüler*innen bespielt und genutzt werden kann. Als sich der Vorhang hob, waren Theater, Tanztheater, Jonglage, Installationen  und Skulpturen   zum  Jahresabschlussprogramm des Kulturagentenprojektes NRW in der Schule zu sehen. 

Sieben Künstler haben mit den Schüler*innen in Workshops geabeitet.

Ruppe Koselleck, Johanna Kollet, Sibel Karakus, Christoph Hetzel, Susanne von Bülow, Wiebke Bartsch und Ruth Trautmann wurden im Rahmen des Kulturagentenprogramms NRW, an dem die Schule seit drei Jahren teilnimmt, zur Zusammenarbeit eingeladen. Dargestellt wurden  berührende, erstaunliche und überraschende Objekte und Performances. Eindrucksvoll präsentierte das Ergänzungsfach Kultur der Jahrgangsstufe 9,  die Theaterproduktion – Nimmerland -. Eine Auseinandersetzung der Jugendlichen mit den Themen – Kindheit, Gegenwart und Zukunft -.  Die Schülerinnen und Schüler erhielten für ihre Jahresarbeit das Zertifikat: „Kompetenznachweis Kultur in NRW“. Eine tolle Ergänzung zu den persönlichen Bewerbungsunterlagen. Das Theaterprofil des Jahrgangs 5 tanzte und sang Elemente aus der Ballade vom - Fliegenden Robert- aus dem Struwelpeterwerk. Weitere Gruppen aus dem Fach Darstellen und Gestalten präsentierten ihre Jahresarbeiten wie z.B. eine Bühnenversion des – Zauberlehrlings – Abschließend hieß es  bei einem Jonglageact – Mach mit bei Frau Schmidt -

Gleichzeitig wurden im Rahmen einer Ausstellung in den angrenzenden Räumen die Ergebnisse der Jahrensarbeiten aus den Bereichen der darstellenden Kunst präsentiert. Zahlreiche Gäste und Mitglieder der Schulgemeinschaft belohnten die Präsentationen und die Ausstellungsbeträge mit großem Ablaus.

 

                                                                                                                                                  

 

 

 

 

Die erste Schulentlassung der Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2017/2018

 

 

Moderation der Entlassungsfeier:

Volkan Yordagül (10A); Reiner von Borzyskowski (SL); Irmina Bauer (10C)

 

 

Grußwort des Bezirksbürgermeisters Herr Stephan Brinktrine " Die Couchpotatozeit ist vorbei......" 

 

Grußwort der Schulpflegschaftsvorsitzenden Frau Steffi Stephan

Grußwort der Schülersprecherin Valeria Andres

Klasse 10 A (Klassenleitung Frau Wegener)

Klasse 10 B (Klassenleitung Frau Rölfing-Rose; Frau Langenbach; Herr Johannsmann)

Klasse 10 C (Klassenleitung Herr Funke)

Klasse 10 D (Klassenleitung Frau Remke; Herr Averkorn)

Alle Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler im Jahrgang 2017/2018

Das Kollegium der Friedensreich-Hundertwasser-Schule gratuliert herzlich allen Absolventinnen und Absolventen.

 

Mauern hochziehen und entdecken

Klasse 5c der Friedensreich – Hundertwasser - Schule beim Q.UNI-Camp

Mauern hochziehen und dennoch neue Horizonte entdecken. Was sich nach einem Widerspruch anhört, haben Schüler der Klasse 5c der Friedensreich-Hundertwasser-Sekundarschule in Einklang gebracht. Und zwar beim diesjährigen Q.UNI-Camp der  Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster.

Was für Wissenschaftler Alltag ist, lernten die Schüler am Mittwoch, 4. Juli: entdecken, hinterfragen, beobachten und ausprobieren. Das stand auf der Tagesordnung, und machte den Schülern riesigen Spaß. So konnten die Schüler zum Beispiel auf einem Bauspielplatz Mauern hochziehen und mit Miniaturziegeln Traumhäuser bauen. "Es war super auf der Baustelle zu arbeiten", so der zehnjährige Andro Grigalashvili. "Die Arbeit als Maurer kann ich mir sogar für später vorstellen", pflichtet ihm sein Klassenkamerad Michel Klümper bei.

Stillen konnten die Schüler der Hundertwasser-Schule ihren Forscher- und Entdeckerdrang an interaktiven Exponaten und Stationen, in einem Erlebnisgarten mit Barfußgang und Riechgarten sowie bei einem Bewegungsseminar. "Die Experimente waren  echt cool", meint Romy Simane (11 Jahre). "Es gab spannende Aufgaben und vor allem der Erlebnisgarten war toll", so die elfjährige Clara Reckmann.

Bereits zum vierten Mal findet in diesem Jahr das Q.UNI Camp statt. Vom 23. Juni bis zum 5. August sind hier Schulklassen, Kitas und Familien eingeladen, Wissenschaft hautnah zu erleben.

 

 

Nach dem Kulturfest 2017 ist vor dem Kulturfest 2018

Nach dem das Kulturfest in der Zusammenarbeit mit zahlreichen Künstlern und der Schulgemeinde ein toller Erfolg war, starteten im zweiten Schulhalbjahr 2017/2018 die Vorbereitungen für das nächste kulturelle Highlight im Jahr 2018. 

Nach der Fertigstellung des neuen Kulturfahrplanes, in dem sich Lehrkräfte und Künstler zu neuen Projekten verabredet haben, gab es ein Zusammentreffen im Rahmen der Veranstaltung - KULTURSUPPE -. In einer Mittagspause trafen sich alle Partnerinnen und Partner, kontraktierten ihre Vereinbarungen und verabredeten erste Treffen und das weitere Vorgehen. Erneut organisierte das Kulturteam unter der Leitung von Andrea Wegener und in enger Zusammenarbeit mit der Kulturagentin Birgitta Heller - Mevissen die Zusammenkunft von Schulteam und Künstlerteam. Alle ließen sich die "Kultursuppe", die die Jahrgangsstufe 7 vorbereitet hatte, schmecken.

 

   

 

 

Klasse 5a, Helau! Klasse 5b, Helau! Klasse 5c, Helau! Klasse 5d Helau!

Friedensreich - Hundertwasser - Schule  Helau!!!

                                

 

                                

 

 

           

                        

War das ein Spaß!

Im Zuge des Patenprojekts der Jahrgangsstufe neun hat unter der Leitung der drei Sozialpädagoginnen, eine bunte Karnevalsfeier für unsere Fünftklässler stattgefunden. Der Patenkurs hat Ideen entwickelt und umgesetzt. Die Mühe hat sich gelohnt, denn dabei raus gekommen ist ein buntes Fest mit vielen tollen Aktionen für unsere Fünftklässler. Neben dem Kinderschminken, Müllwerfen, Stoptanz, der Reise nach Jerusalem, Schokokusswettessen und Luftballontanz, fand als spontane Showeinlage eine Breakdance-Vorführung statt, was für große Begeisterung sorgte.

Das Highlight der Feier war ein Kostümwettbewerb. Die engagierte Jury, bestehend aus vier Neuntklässlern, hatte es bei der Entscheidung nicht leicht, denn es gab viele tolle Kostüme zu bestaunen. Überzeugt haben am Ende jedoch drei toll verkleidete SchülerInnen: Den dritten Platz machte ein Schüler in einem flauschigen Gorilla-Kostüm. Platz zwei holte sich der super umgesetzte böse Wolf aus Gebrüder Grimms Märchen Rotkäppchen und der verdiente erste Platz ging an eine Fünftklässlerin in einem detailreichen Skelett-Kostüm. Als Preise gab es unterschiedliche Aktionen, die sich die Paten selber überlegt hatten, wie z.B. ein gemeinsames Waffeln backen.

Ein weiteres Highlight der Feier war die Fotoecke, in der sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Freunden in ihren tollen Kostümen ablichten lassen konnten.

Für das leibliche Wohl der Kinder war auch gesorgt. Wie es sich für eine richtige Karnevalsfeier gehört, gab es ein großes Büffet. Hierfür haben die Fünftklässler allerlei Nasch- und Knabberkram und sogar selbstgebackene Muffins mitgebracht. Wenn man eine kurze Verschnaufpause brauchte, lud die aufgebaute „Chill-Ecke“ zum Ausruhen ein bevor weiter gefeiert wurde. Ein großer Dank geht an die Patengruppe. Helau!

  

Caspar und Heide sind die neuen „Lehrkräfte“ an unserer Schule!!

Eine spezifische Ausbildung des Hundes und der Lehrkraft als Team ist notwendig, um optimale Effekte zu erzielen und um das Wohlergehen aller Beteiligten, der Menschen und der Tiere, zu gewährleisten. Beim Einsatz ist vor allem die Eignung des individuellen Tieres ausschlaggebend und nicht unbedingt die Hunderasse.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass wichtige Punkte wie z.B. Sozialverhalten, Motivation, Konzentration, Klassenklima und Lust auf Schule, durch die Anwesenheit von Caspar und Heidi den Unterricht günstig beeinflussen.

Herr Kai-Uwe Klabes wirkt als Trainer der Braun-Klabes Hundeschule und Hundehotel aus Steinfurt bei diesem Projekt mit.      

Ostendorf 17, 48565 Steinfurt

Tel.: 02552 / 996248

www.braun-klabes.de

 

LESEN wird groß geschrieben!

Vorlesewettbewerb 2016 an der Sekundarschule 

Gebannte Stille im Publikum. Alle Augen nach vorne gerichtet. Auf dem Podium der Aula war über Nacht ein gemütliches Lesezimmer entstanden. Ein bequemer Sessel, das warme Licht einer Schreibtischlampe und viele, viele spannende Bücher. In dieser Wohlfühl-Atmosphäre präsentierten sich die besten Vorleserinnen und Vorleser der Sekundarschule ihren Klassenkameraden aus dem Jahrgang 6. Mal eher ruhig und gespannt, mal eher gehetzt und in Panik, aber immer in dem Ton, den die Geschichte gerade verlangt. So wurden die jungen Zuhörer von Ihren Mitschülerinnen und Mitschülern in die Fantasiewelt des kleinen Gespensts oder Pippi Langstrumpfs entführt. In einer ersten Runde präsentierten die jungen Damen und Herren bekannte und damit geübte Texte, ehe es in der zweiten Runde einen fremden Text aus der Reihe „Das magische Baumhaus“ vorzulesen galt. Zwischendurch verlieh die Schulband BLACK & WHITE der Veranstaltung immer wieder einen feierlichen Rahmen und entführte das Publikum in die Welt der Musik. So wächst natürlich auch gleichzeitig die Vorfreude auf die nächste Geschichte. Nach zwei abwechslungsreichen Stunden hatte die Jury bestehend aus Schülersprecherin Valeria Andres, Sozialpädagogin Deborah Sikora, Anja Gottszky von der Stadtbücherei und Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine schließlich ein Urteil gefällt.

Vor großem Publikum heldenhaft geschlagen und mit Urkunden ausgestattet hatten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, doch den Buchpreis als erste Siegerin durfte voller Stolz schließlich Laetitia Klöpper mit nach Hause nehmen. Sie vertritt zu Beginn des neuen Jahres die Sekundarschule in der nächsten Runde im Vergleich mit den anderen weiterführenden Schulen Münsters. Alle Daumen der Schule – da kann Laetitia sicher sein – sind dann fest gedrückt.  

 

So werden wir eine gute Klassengemeinschaft!

Kunstprojekte zum Schuljahresbeginn in der Jahrgangsstufe 5

 

 

 

Schule vor Ort - Der Wahlpflichtkurs - Naturwissenschaftskurs -  besucht den Ökollus Bauernhof Schulze - Buschoff

 

Der Kurs Naturwissenschaften in der Jahrgangsstufe 8 besuchte im Rahmen der Reihe "Artgerechte Tierhaltung" den Ökollus Hof Schulze-Buschhoff in Handorf. Dabei gewonnen die Schülerinnen und Schüler Eindrücke, wie ein optimales „Hühnerleben“ sein sollte. Eine große Wiese, ein Hühnermobil und drei kräftige Hähne gehören auf diesem schönen Hof dazu.

 

Aufführung des PROFILTHEATERS - Glotzer -

Unter Leitung des Theaterpädagogen Peter Husemann ist das Stück „Glotzer“ entstanden. Wieder einmal steht eine neue Produktion des PROFILTHEATERS auf der Bühne. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 haben mit Peter Husemann ein fantasievolles Stück inzeniert. In einer turbulenten Handlung dreht sich das Geschehen um einen verloren gegangen Hund, einen Bankeinbruch, ein Casting und einen schweren Autounfall. Dem Produzenten und Regisseur Husemann ist es in beispielhafter Weise gelungen, die Ideen der Kinder im Stück „Glotzer“ zusammenzuführen und auf die Bühne zu bringen. Bei den 3 Aufführungen, für befreundete Schulen, gab es viele Komplimente und rauschenden Beifall. 

 

 

Impressionen zur „Zeit der offenen Tür“ am 22.01.2016           Willkommenskeks

Zahlreiche Eltern nahmen mit ihren Kindern die Gelegenheit wahr, die Schulgemeinschaft der Sekundarschule in Aktion zu sehen. Zu Beginn gab es eine große Eröffnungsfeier in der Pausenhalle. Die Bigband „Black and White“ eröffnete einen bunten Reigen mit sportlichen und künstlerischen Darbietungen. Rund um das Zentrum säumten sich in den angrenzenden Klassen- und Fachräumen zahlreiche schulische Angebote. Die Schülerinnen und Schüler aus den Fremdsprachenbereichen Englisch, Französisch und Spanisch bewiesen ihre sprachlichen und lukullischen Kompetenzen, da sie auch landestypische Speisen anboten. Ein besonderer Dank gilt auch dieses Mal wieder unseren Eltern, die neben den Angeboten im Elterncafé an vielen Stellen im Rahmen der „Zeit der offenen Tür“ mitgeholfen haben.

 

 

Teilnehmer am  vierjährigen Landesprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“ *

Zur Zeit der offenen Tür, am 22.01.2016, viel der Startschuss für den Projektstart: Die Sekundarschule profiliert sich in intensiver, gemeinsamer Arbeit auf dem Weg zur „Kulturschule“. Seit Beginn des Schuljahres 2015/2016 nimmt unsere Schule, als eine von drei Münsteraner Schulen am Landesprogramm teil. Die Münsteraner Künstlerin Martina Lückener erschuf mit Schülerinnen und Schülern, direkt vor den Augen der Besuchern, eine „leuchtende“ Raumskulptur im zentralen Foyer der Schule. In vier Stunden entstand ein neuer begehbarer Ort, in und an den alle eingeladen sind. Kleine Zettelideen, die sich mit dem Thema „In welcher Schule möchtest du leben und lernen“, dürfen zukünftig von allen Besuchern verfasst, gezeichnet und befestigt werden.

*“ Kulturagenten für kreative Schulen Nordrhein-Westfalen“

Nach vier erfolgreichen Jahren im Modellprogramm werden seit Herbst 2015 im Folgeprogramm 29 Schulen in Nordrhein-Westfalen von Kulturagentinnen begleitet. Die Kulturagentinnen unterstützen die Schulen dabei, kulturelle Bildungsangebote nachhaltig zu gestalten und langfristige Kooperationen mit Kultureinrichtungen aufzubauen. Das Programm „ Kulturagenten für kreative Schulen Nordrhein-Westfalen“ wird gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen, die Forum K&B GmbH sowie die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Merctor. In Nordrhein-Westfalen ist zudem die Bundesvereinigung für kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) als Fachpartner beteiligt. besonderes Merkmal des Folgeprogramms in NRW ist die Anstellung der Kulturagentinnen in kommunaler Trägern, um die Nachhaltigkeit der Projektvorhaben zu gewährleisten. Das Programm wird neben Nordrhein-Westfalen in vier weiteren Bundesländern umgesetzt.

 

 

Schulwerkstätten der Sekundarschule
Berufswahlvorbereitung hat an unserer Schule ein besonders große Bedeutung

Das Handwerkskammer-Bildungszentrum (HBZ), der Rotary Club Münster-Westfalen und die Agentur für Arbeit ermöglichen mit ihrer finanziellen, sachlichen und persönlichen Hilfe, das im Februrar 2016 startende Projekt im Rahmen der Berufswahlorientierung für unsere Schülerinnen und Schüler.

20 Jugendliche der Jahrgangsstufe 8 arbeiten zukünftig in ihrer Freizeit in den drei schuleigenen Werkstätten, jeweils dienstags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, nachdem sie ein Bewerbungsverfahren durchlaufen haben. (Werkstatt für Steuerungstechnik, Frisörsalon und Fahrradwerkstatt)
In jeder Schulwerkstatt leitet ein Handwerksmeister die Arbeit an. Neben beruflichen Grundkenntnissen werden auch Schlüsselqualifikationen vermittelt, die in der zukünftigen Arbeitswelt der jungen Menschen von Bedeutung sind. Dazu zählen Teamfähigkeit, selbstständiges Arbeiten, sicheres Auftreten, Umgangsformen, Gesprächsführung für Vorstellungsgespräche. Im zweiten Projektjahr besuchen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Werkstätten des HBZ. Ihnen stehen dann zusätzlich die Ausbildungsbereiche für Raumausstattung und Metall zur Verfügung.
Katharina Schaffstein, Christiane Geuting, Eva-Maria Jazdzejewski und Max Eberwein begleiten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Projektpaten des Rotary Clubs. Dirk Bernsmann fungiert als Gesamtkoordinator auf Seiten der Rotarier. Außerdem sind an der Kooperation Linda Andrikowski von der Agentur für Arbeit sowie Gerd Kuhn vom HBZ beteiligt.

 Archiv

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok